Tipps und Gedanken


Stuhl

Vielleicht kennen sie diesen riesigen Stuhl aus der Werbung? Als ich darunter stand, war er riesengroß. Wenn man nur vorbeifährt, dann wirkt er gar nicht so groß. Wie klein wird er erst von oben betrachtet aussehen? Bei richtiger Kamerahaltung könnte man sogar denken, dass es ein ganz „normaler“ Stuhl ist. Auf jedem Fall ist mir wieder klar geworden: auch hier kommt es wie bei allen anderen Dingen und auch Problemen im Leben auf die Perspektive an.

Wegweiser

Alle Möglichkeiten offen, welcher Weg ist der richtige? Hinter dem Horizont ist „unbekanntes Land“. Wir wissen nicht, wie wir uns entscheiden sollen. Wie schön wäre es, wenn dann unverhofft ein Wegweiser auftaucht, der uns die richtige Richtung zeigt.

Basic

Mein kleines Auto hatte es mal wieder nötig. Ich hab aus dem großen Angebot der verschiedenen Wäschen und Pflegemöglichkeiten die einfachste gewählt „Basic“. Mal eben schnell…Da kam mir der Gedanke, dass wir das mit uns selber auch oft machen. Nur das Nötigste gönnen wir uns an Pflege. Für den Körper, aber auch für die Seele. Dabei darf es auch ab und zu einfach ein bisschen mehr sein.

Liebe

Bei der Liebe ist manchmal ganz unbemerkt die Luft raus. Da hilft nur, es zu bemerken und gegebenenfalls gegenzusteuern. Ansonsten liegt die Liebe auch mal schnell am Boden und wird dann leider oft mit Füßen getreten.

Kleinigkeiten

Ich saß mit ein paar Freundinnen zusammen. Wir haben uns unterhalten über die Kaffeemaschine, die nicht funktioniert hat. Ich hab dann gesagt: „Wir wollen uns doch nicht mehr über Kleinigkeiten ärgern…“ Daraufhin sagte eine der Freundinnen: „Vielleicht sollten wir froh sein, dass wir uns nur über solche Kleinigkeiten ärgern können und keine größeren Probleme haben“. Recht hat sie! So gesehen, ist ein kleines Problem schon fast wieder Grund zur Freude.

Frontscheibe

Neulich habe ich irgendwo diesen Spruch gelesen:

Weißt du, warum die Frontscheibe beim Auto so groß und der Rückspiegel so klein ist?

Weil die Vergangenheit nicht so wichtig ist, wie die Zukunft.

Das bringt es auf den Punkt. Wir haben immer die Möglichkeit, Entscheidungen zu treffen und die Richtung zu wechseln.

Moos

Diese Steine liegen alle gleich lange in der Natur. Einige sind dick mit Moos bewachsen, andere vollkommen glatt. So ähnlich ist es mit unseren Problemen. Einige liegen seit Jahren fast unbemerkt auf der Seele, andere begleiten uns täglich.

Eisschicht

Das schmutzige Laub wird von einer feinen Eisschicht bedeckt. Es sieht schön aus und glitzert. Dennoch bleiben die Blätter liegen und werden wieder offen zu sehen sein, wenn das Eis schmilzt. Genauso ist es doch mit unseren Sorgen, Kummer und Emotionen. Wir sind Meister darin, sie zu verstecken und zu überspielen. Manchmal sogar vor uns selbst. Bis sie irgendwann (meist noch stärker) wieder zum Vorschein kommen.

Maulwurf

Als ich diese vielen Maulwurfshügel gesehen habe, musste ich erst lachen und war dann fast ein bisschen neidisch auf den Maulwurf. Er kann sich einfach einbuddeln. Ab und zu mal gucken, wie es da draußen so ist. Wenn ihm nicht passt, was er sieht, dann geht er wieder auf Tauchstation und hat seine Ruhe. Wünschen wir uns das nicht alle ab und zu mal? Wir können zwar nicht mal so eben unter der Erde verschwinden, aber manchmal reicht auch schon eine Auszeit allein auf dem Sofa.

Tankstelle

Ich wusste, der Tank ist gleich leer. Entgegen meiner Gewohnheit hab ich es drauf ankommen lassen. Tanken hat einfach in dem Moment nicht in meinen Tag gepasst. Mit dem letzten Tropfen bin ich dann noch irgendwann auf die Tankstelle gerollt. Warum? Das bedeutet absolut unnötigen Stress! Genau so ist es, wenn wir unbedingt noch irgendeine Aufgabe zu Ende bringen wollen, anstatt uns die nötige Pause zum Auftanken zu nehmen. Wir sind gestresst und genervt und haben am Ende doch nicht mehr geschafft.